Eine Akku-Bohrhammer auswählen

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren ersten Bohrer/Schraubendreher kaufen oder wenn Sie ein Modell mit mehr Leistung kaufen: http://bohrhammertester.de/akku-bohrhammer-test/

Leistung

Für Akku-Bohrhämmer für die Leistung in Batteriespannung gemessen. Eine höhere Spannung bedeutet mehr Drehmoment, um Hindernissen fertigzuwerden. Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist die maximale Spannung von 9.6 auf 18V gestiegen, aber es gibt Bohrer mit 6, 7.2, 9,6, 12, 14,4 und 18V. Heutzutage haben die Bohrer mit einer hohen Spannung genug Leistungskraft, um große Löcher in Rahmenholz und in den Fußboden zu bohren. Das ist eine beeindruckende Leistung. Aber der Nachteil an der Leistung ist das Gewicht. Ein typischer 9,6V Bohrer wiegt 3 1/2 Pfund, während ein 18V Modell bis zu 10 Pfund wiegt. Griffe Bevor es Akku-Bohrer gab, hatten die meisten Bohrer einen Pistolengriff, einen Griff der sich hinter dem Motor befindet, wie der Griff einer Pistole. Aber die meisten schnurlosen Modelle heutzutage haben einen T-Griff: Die Basis des Griff verhindert ein Abrutschen und enthält einen Akku. Da der Akku sich zentral unter dem Motor befindet, bietet ein T-Griff eine bessere Gesamtbalance, besonders bei schwereren Bohrern. Mit Bohrern mit T-Griff kommt man auch öfter an engere Stellen, weil Ihre Hand nicht in der Mitte des Bohrers im Weg ist. Aber ein Pistolengriff ermöglicht Ihnen bei schwereren Bohrarbeiten und bei großen Schrauben weiter oben Druck anzuwenden — fast direkt hinter dem Bohreinsatz — was Ihnen ermöglicht mehr Kraft für Ihre Arbeit zu verwenden.

Kupplung

Eine anpassbare Kupplung ist der Unterschied zwischen elektrischen Bohrhämmer und Akku-Bohrhämmer. Die Kupplung befindet sich direkt hinter dem Spannfutter und löst die Antriebsachse der Bohrmaschine, durch ein Klickgeräusch, wenn die angegebene Widerstandsgrenze erreicht wurde. Das Resultat ist, das der Motor sich immer noch weiterdreht, aber der Schraubendreher nicht. Warum benötigt eine Bohrhammer/Bohrmaschine eine Kupplung? Sie gibt Ihnen Kontrolle, damit Sie eine Schraube nicht kaputt drehen oder überdrehen, sobald sie angezogen wurde.  Sie hilft auch den Motor zu schützen, wenn es viel Widerstand beim Anziehen einer Schraube gibt  Die Anzahl der verschiedenen Kupplungseinstellungen variiert abhängig von der Bohrmaschine; bessere Bohrer haben mindestens 24 Einstellungen. Mit so vielen Kupplungseinstellungen können Sie die Leistung des Bohrers genau einstellen. Die niedrigen Einstellungen sind für kleine Schrauben, höhere Einstellungen sind für größere Schrauben. Die meisten Kupplungen haben auch eine Bohr-Einstellung, die dem Motor ermöglicht den Bohreinsatz mit der vollen Leistung zu anzutreiben.

Geschwindigkeit

Die günstigsten Bohrmaschinen haben eine einzige Geschwindigkeit, aber die meisten haben zwei feste Geschwindigkeiten: 300 U/min und 800 U/min. Ein Schiebeschalter oder ein Auslöser lässt Sie eine hohe oder niedrige Geschwindigkeit wählen. Diese Bohrer sind ideal für die leichtesten Arbeiten. Die niedrige Geschwindigkeit ist für das Anziehen von Schrauben, die hohe Geschwindigkeit für das Bohren von Löchern.

Wählen Sie für wichtigere Handwerks-und Reparaturarbeiten einen Bohrer aus, der denselben Regler für zwei Geschwindigkeiten hat und einen Auslöser für verschiedene Geschwindigkeiten, mit dem Sie die Geschwindigkeit von 0 U/min bis zur höchsten Geschwindigkeit variieren können. Und wenn Sie eher Löcher bohren, anstatt Schrauben festzudrehen, dann ist eine höhere Geschwindigkeit wichtiger — 1000 U/min oder mehr — als Höchstgeschwindigkeit.

Akkus und Ladegeräte

Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) sind der neueste Durchbruch bei Akkus. Sie sind kleiner und haben eine längere Laufzeit als normale Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd). NiMH-Akkus sind auch nicht so schädlich, wenn man sie entsorgt, da sie kein Cadmium enthalten, das sehr giftig ist. Makita, Bosch, Hitachi und DeWalt bieten NiMH-Akkus und andere Hersteller werden Sie auch bald produzieren. Alle Akku-Bohrhämmer/Bohrmaschinen kommen mit einem Akku-Ladegerät, mit Ladezeiten, die von 15 Minuten bis hin zu drei Stunden reichen. Aber schneller ist nicht unbedingt besser. Ein Handwerker ist wahrscheinlich abhängig von schnelleren Ladezeiten, aber eine langsamere Aufladung ist beim Heimgebrauch normalerweise kein Problem, besonders wenn man zwei Akkus hat. Zusätzlich dazu gibt es Nachteile bei der schnellen Aufladung. Eine schnelle Wiederaufladung kann den Akku beschädigen, durch die Erzeugung von zu viel Hitze, außer es wurde speziell entworfen. Wenn Sie eine schnelle Aufladung wünschen, dann sollten Sie ein Gerät von Makita, Hitachi oder Panasonic wählen, deren „intelligente“ Ladegeräte haben Temperatursensoren und einen Rückkopplungsschalter für den Schutz des Akkus. Bei diesen Geräten kann der Akku ohne Schaden in bis zu 90 Minuten aufgeladen werden.

Verwenden Sie das passende Werkzeug

Bei all den unterschiedlichen Bohrhämmer/Bohrmaschinen auf dem Markt, kann es leicht vorkommen, dass Sie mehr kaufen als nötig. Die Lösung: Kaufen Sie eine Bohrmaschine basierend darauf, wie Sie sie verwenden werden. Es macht keinen Sinn 200€ für ein Werkzeug auszugeben, das Sie nur verwenden, um Bilder aufzuhängen. Und es ist auch keine gute Idee 50€ für eine Bohrmaschine auszugeben, nur damit der Motor den Geist aufgibt, nachdem Sie den Bohrer ein paar Tage für schwere Arbeiten verwendet haben. Sie müssen sich auch nicht verrückt machen, indem Sie über alle möglichen zukünftigen Einsatzzwecke Ihres Bohrers nachdenken. Sehen Sie sich die drei Szenarien unten an und überlegen Sie sich was am ehesten zutrifft. Wenn Sie jemals ein besseres Werkzeug benötigen, dann können Sie etwas Entsprechendes kaufen.